Prev@work

Prev@work - 

Suchtprävention in der Ausbildung

Prev@Work ist
  • ein Programm, welches sich an junge Erwachsene in der Ausbildung richtet, und an deren direktes berufliches Umfeld.
  • ein innovativer Ansatz, der psychische Gesundheit und Suchtprävention vereint.
Seit 2008 wird Prev@WORK in Deutschland umgesetz und auch evaluiert. Für die Schweiz wurde durch Sucht Schweiz und die Perspektive Thurgau Anpassungen gemacht und um den Aspekt psychische Gesundheit ergänzt .

Die drei Säulen von Prev@WORK funktionieren auf komplementäre Weise. Um die grösste Wirkung in Ihrer Organisation zu erzielen, ist es wünschenswert, alle drei Säulen anzugehen, die das Programm ausmachen

 

BERATUNG VON UNTERNEHMEN
Zielgruppe

  • Führungskräfte
  • Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung

Ziele:
  • Einbindung in ein Gesamtkonzept
  • Überprüfung der Betriebskultur, z. B. hinsichtlich Zugänglichkeit und Präsenz von Suchtmitteln
  • Verabredung und Kommunikation verbindlicher Regeln
  • Gewährleisten eines abgestimmten und verbindlichen Handelns aller betrieblichen Akteure
  • Abbau Sucht fördernder Arbeitsbedingungen wie z. B. Stress, Über- oder Unterforderung
  • Förderung gesundheitsfördernder Angebote und Strukturen.
  • Kooperation mit regionalen Hilfediensten

FORTBILDUNGEN
Zielgruppe

  • Führungskräfte
  • Personalverantwortliche
  • Lehrpersonen
  • Ausbilder/innen

Ziele:
  • Wissensvermittlung und Ausbau von Handlungskompetenz, um frühzeitig und kompetent auf problematischen Suchtmittelkonsum im Unternehmen zu reagieren
  • Entwicklung einer gesundheitsfördernden suchtpräventiven und Haltung
  • Verantwortliches Handeln von Schlüsselpersonen
  • Ausbau für Kooperation mit regionalen Beratungsstellen

PRÄVENTIONSSEMINARE
Zielgruppe

  • Auszubildende
  • Berufsschüler/innen
Ziel:
  • Stressbewältigung stärken und einen verantwortungsvollen Umgang mit Suchtmitteln und digitalen Medien entwickeln
Mehr Informationen: Präventionsseminar


Sind Sie interessiert und wolle sich beraten lassen? Nehmen Sie Kontakt auf:


  • Absentismus und weitere Fehlverhalten in Verbindung mit Suchtmittelkonsum verhindern.
  • Weiteren negativen Konsequenzen vorbeugen indem eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber dem Konsum bestärkt wird.
  • Über individuelle Risiko- und Schutzfaktoren sensibilisieren.
 
  • Suchtmittel, süchtige Verhaltensweisen und psychische Gesundheit
  • Rechtliche Grundlagen
  • Suchtentstehung
  • Risiko- und Schutzfaktoren
  • Reflexion/ eigene Haltung
  • Stress und persönliche Ressourcen
  • Unterstützung und Hilfe

 

Das Präventionsseminar besteht aus
  • einem Grundlagenseminar und 
  • einem Aufbauseminar. 
Die Kenntnisse des Grundlagenseminars werden nach einer zeitlichen Pause im Rahmen des Aufbauseminars gefestigt, ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsförderung. Die Dauer der Module als auch die zeitliche Pause kann in Vereinbarkeit mit organisatorischen Rahmenbedingungen festgelegt werden.
Empfohlene Umsetzung:
  • Ein Tag als Grundlagenseminar und 
  • ein Tag als Aufbauseminar (je à 8 Stunden) 
im zeitlichen Abstand von mindestens zwei Wochen.

Präventionsseminare werden von Kursleitenden im Tandem geleitet. Prev@WORK basiert auf der Multiplikatorenausbildung (train the trainer). Einzig Personen, die durch Sucht Schweiz ausgebildet wurden, sind zertifiziert, Prev@Work Seminare zu leiten.

Bei der Inchstones GmbH sind dafür qualifiziert:

 
 

Werner Krammel

  • Sozialarbeiter BSc
  • Psychologe MSc
  • Prev@Work Multiplikator
Mehr Informationen über Werner Krammel: Über mich

 

Martin Wächter

  • Sozialarbeiter BSc
  • Prev@Work Multiplikator